My life in letters – 2/2015: happy.

Hallo meine Süßen,

ich melde mich zurück, mit ein paar Updates aus meinem Leben. 🙂

Wir ihr aus diesem Beitrag wisst, bin ich gerade auf Wohnungssuche, was sich bei meinen (zugegebenermaßen hohen) Ansprüchen leider als etwas schwierig erwiesen hat.

Die meisten Wohnungen kamen erst gar nicht in Frage und die eine, die ich mir dann angeschaut habe, war letztendlich auch etwas zu klein und hatte weder Spülmaschine noch Waschmaschinenanschluss. Deshalb war ich dann auch nicht wirklich traurig darüber, dass sie an jemand anderen vermietet wurde. Das einzige, was ich daran wirklich schade fand, dass die Wohnung eine wundervolle Lage hatte, nur wenige Meter von einem schönen Wald entfernt.

Es sollte vermutlich so sein, denn vor wenigen Tagen habe ich mir eine Wohnung angeschaut, die für mich und die Mäuse wirklich perfekt ist:

(Nachtrag: vorerst perfekt. Kommt Zeit, kommt Palast! 😉 )

Schön hell (Nachtrag 2: so hell ist sie doch nicht :D) und super geschnitten, mit Einbauküche, Badewanne und direktem Zugang zur eigenen Terrasse und dem Garten. Ein Traum !

Und das Tollste ist: die Wohnung ist nur drei Straßen von der ersten Wohnung, die ich mir angeschaut habe, entfernt. Das heißt, dass ich den wundervollen Wald dann trotzdem vor der Tür habe und dieses Mal mit einer richtig tollen Wohnung. Cookie und Honey hat es ebenfalls auf Anhieb super gut gefallen, Honey hat dann direkt auch mal ein Häufchen in den Garten gesetzt, natürlich vor den Augen des Maklers….daaaaaanke!

Ich werde die Wohnung wahrscheinlich auch bekommen, der Mietvertrag ist noch nicht unterschrieben, aber es sieht sehr gut aus. 🙂

Von Höhen und Tiefen…

Wie ihr auf Facebook vielleicht auch mitbekommen habt, habe ich einen Nachmieter gesucht, was auch ziemlich schnell geklappt hat. Allerdings hat der dann auch kurze Zeit später schon wieder abgesagt…so ist das eben in meinem Leben. Es ist wie eine Achterbahn, es geht auf und ab. 😀

Es gibt Zeiten, da habe ich einfach einen Lauf, da funktioniert ALLES (okay, außer der Eurojackpot!). Es scheint mir buchstäblich alles zuzufliegen und alles, was ich mir wünsche, tritt komischerweise ein.

Und dann habe ich natürlich auch mal wieder Durststrecken, wo nichts funktioniert und ein Problem nach dem anderen auftritt.

Aber das ist eigentlich auch nicht so schlimm. Ich habe irgendwann gelernt, dass auch die Dinge, die nicht so optimal laufen, wichtig für mich sind. Sie zeigen mir, dass ich (fast) jedes Problem lösen kann und das meiste eigentlich nicht weiter dramatisch ist. Es sind kleine Hürden, die eben genommen werden müssen. Natürlich gerate ich dabei auch manchmal ins straucheln, ganz selten falle ich auch mal hin. Aber ich stehe immer wieder auf. Und das ist das Wichtigste. Und genau das möchte ich euch auch auf den Weg geben.

Wenn ihr eine Sache wirklich aus tiefster Seele wollt und euch nichts wichtiger ist, als ein bestimmtes Ziel zu erreichen, dann dürft ihr niemals aufgeben.
Und es ist auch vollkommen egal, WAS dieses Ziel genau ist. Sei es abnehmen, eine bestimmte sportliche Leistung erzielen, auswandern, sich beruflich verändern, endlich einen Hund bekommen, etc.

Ihr müsst einfach konsequent an euch arbeiten und Geduld haben. Und wenn ihr genug dafür tut, und das bedeutet, dass ihr ALLES dafür tut, was in eurer Macht steht, dann werdet ihr euer Ziel eines Tages erreichen. Vielleicht nicht heute oder morgen und auch nicht nächste Woche. Aber wenn ihr konsequent und hartnäckig euer Ziel verfolgt, werdet ihr es eines Tages erreichen. Das Leben wäre ja auch langweilig, wenn man sofort alles erreichen würde und dann keine Ziele mehr hätte.

Und deshalb muss man Geduld haben, die kleinen Rückschläge halt einfach in Kauf nehmen und akzeptieren, wie sie sind. Was wären denn die Siege ohne Niederlagen? Wertlos.

Allerdings ist es auch wichtig, dass man lernt, Dinge, die man sowieso nicht ändern kann, einfach so anzunehmen. Auch wenn es manchmal schwer fällt und man sich stundenlang über eine bestimmte Sache aufregen könnte – am einfachsten ist es eigentlich, wenn man es einfach so akzeptiert wie es ist und darauf vertraut, dass es einen Grund hat, warum das jetzt genau so passiert ist – und damit abschließt.

Man muss los lassen können, wenn die Lage aussichtslos ist und man muss lernen, wann es Zeit ist zu gehen. Die Hauptsache ist, dass man im Vorfeld alles dafür getan hat, dass sein Vorhaben klappt. Wenn es dann an anderen scheitert, soll es wohl einfach so sein. Und wenn man das akzeptiert hat und optimistisch durchs Leben geht, ist man einfach grundsätzlich viel glücklicher.


Bei mir gibt es nur glücklich und noch glücklicher! 😀

Schlechte Laune und negative Energien braucht nämlich kein Mensch…auch wenn Mal etwas nicht so läuft wie geplant.

So war es zum Beispiel auch mit der ersten Wohnung. Ich habe mich zeitnah gemeldet, bin zur Besichtigung gefahren, habe mich dort natürlich vorbildlich benommen und hatte auch schon eine Zusage – unter der Voraussetzung, dass sich der Bekannte der Vermieter gegen die Wohnung entscheidet. Hat er aber nicht. Da kann ich nun mal nichts dran ändern und sich drüber aufzuregen hat auch keinen Sinn.


Bauch und Kopf…

Ehrlich gesagt, hatte ich bei der Besichtigung schon direkt das Gefühl, dass es nicht „meine Wohnung“ ist. Ich kann es nicht so gut erklären, ich wusste einfach, dass sie es nicht ist. Ich wäre zwar wahrscheinlich eingezogen, wenn ich die Möglichkeit bekommen hätte, weil es eben die einfachste Lösung gewesen wäre, aber ich kann mich sehr gut auf mein Bauchgefühl verlassen und war deshalb ehrlich gesagt froh über die Absage.

Das Ganze ist mir schon öfters passiert. Am extremsten war es, als ich einen zweiten Hund gesucht habe, weil Cookie allein so gelitten hat. Ich habe Ewigkeiten nach einem Chihuahua gesucht und bin dann letztendlich über eine Stunde zu einer Zucht gefahren, wo ich mir eine Hündin angeschaut habe. Cookie hat sich kaum für sie interessiert und auch sonst hatte ich nicht so ein tolles Gefühl. Aber ich dachte mir „Was kann ich schon falsch machen? Die gewöhnen sich schon aneinander.“

Ich war nicht zu 100% überzeugt aber habe auch objektiv keinen Grund gefunden, warum. Ich habe diese Hündin dann reserviert.

Als ich sie abholen wollte, hatte ich vor Ort ein extrem komisches Gefühl. Ich kann es kaum beschreiben. Es war wie als würde jemand sagen „Mach das nicht, das ist ein Fehler. Dieser Hund gehört nicht zu dir und wenn du ihn jetzt mitnimmst, wirst du es für immer bereuen.“

Mir war sogar richtig übel. Ich war schon dabei den Kaufvertrag auszufüllen, als ich der Züchterin mitgeteilt habe, dass ich den Hund nicht nehmen kann. Die war dann fuchsteufelswild und hat uns regelrecht fort gejagt. Sehr unseriös. Wer gern wissen möchte, wo man besser keine Hunde kauft, kann mir gern eine Mail oder eine PN schreiben. 😀

Nur wenige Tage später, das Geld für den Hund war noch in meinem Portemonnaie, fuhren wir dann zu Cookies Zuchtstätte um die Züchterin zu besuchen.

Wir gingen rein, überall liefen Chihuahuas rum. Und plötzlich schossen Cookie und ihre Schwester Orlanda, die ich noch von damals kannte, aufeinander zu und begrüßten sich so freudig, dass ihre kleinen Hinterteile fast wegflogen. Die beiden ließen gar nicht mehr voneinander ab und beachteten keinen der anderen Hunde, die sich dort aufhielten. Ich hatte Cookie seitdem ich sie geholt habe nicht ein einziges Mal so glücklich gesehen wie beim Widersehen mit ihrer Schwester, von der sie drei Monate getrennt war. Sie war wie ausgewechselt, der kleine ängstliche und traurige Hund war plötzlich glücklich und mutig.

Und das war der bewegendeste Moment in meinem Leben – der Moment, an dem ich innerhalb von Sekunden beschloss die kleine Orlanda, die jetzt Honey heißt, bei uns aufzunehmen.

Und auch wenn Honey ihre Eigenarten hat, habe ich diese Entscheidung bisher keine Sekunde lang bereut. Denn sie ist das liebenswürdigste Wesen, das ich kenne.

Es ist nicht nur diese eine Geschichte, ich habe schon so oft auf mein Bauchgefühl gehört und weiß, dass ich mich 100% darauf verlassen kann. Und das solltet ihr auch tun. Wenn euch bei irgendeiner Sache nicht ganz wohl ist, lasst die Finger davon. Egal, worum es geht.

Mädels, das mit dem Bauchgefühl hilft übrigens auch enorm bei Männern. Da lässt sich nämlich leider nichts schön reden, wenn er es nicht ist, ist er es nicht. Auch wenn ihr euch vielleicht wirklich eine Beziehung wünscht und denkt, dass es vielleicht doch was werden könnte. Wenn es auch nur ein einziges „aber“ gibt, ist er es nicht.

Und wenn er es ist, wisst ihr das einfach. Und dann gibt es definitiv kein „aber“. Ich spreche aus Erfahrung! 😀

Denn immer wenn ich in der Vergangenheit großartig drüber nachgedacht habe, ob es vielleicht etwas Ernstes mit jemandem werden könnte und/oder mir nicht sicher war, war es letztendlich sinnlos. Und nur ein einziges Mal wusste ich direkt, dass es richtig ist. Und es hat von Anfang an reibungslos funktioniert. Es gab keine Machtspielchen, keine dummen Streitigkeiten, keine Unsicherheiten. Und so sollte es letztendlich auch sein! 😛

Männer sind übrigens die einzige Ausnahme von der Regel „tu alles dafür, um dein Ziel zu erreichen“. Denn es bringt nichts.

Da gilt nämlich wieder: Was du nicht beeinflussen kannst, musst du einfach los lassen. Und die Liebe lässt sich nun mal nicht beeinflussen. Und, ihr Lieben (hier lesen ja fast nur Mädels), tut euch bitte selbst den Gefallen und tut nicht mehr für einen Kerl, als er verdient. Wenn er will, kommt er schon von ganz allein. Und wenn nicht, ist er es eben nicht wert! Und für alle, die die Hoffnung schon aufgegeben haben: es gibt auch gute Männer da draußen. Wie gesagt, ich spreche aus Erfahrung! 😉

Sooooo, das war es auch schon mit dem kleinen Ausflug in meinen Kopf und dem Wort zum Sonntag.

Im nächsten Beitrag erfahrt ihr dann, ob ich die tolle Wohnung dann letztendlich bekommen habe und wie es mit der Nachmietersuche aussieht. Aber ich bin zuversichtlich, es wird schon alles! 😀

Bis dahin wünsche ich euch eine wundervolle Woche ,

Küsschen aus Wiesbaden , Dajana :-*

About the Author

Dajana
Author with 332 posts
More about Dajana

Blogger | Photographer | Yogi

Related Articles

4 Comments

  • Anna Mai 24, 2015 02.30 pm

    Sehr schöner Beitrag. Du sprichst mir in einigen Punkten aus der Seele – vor allem was das Thema Männer angeht 😀 (bei manchen weiß man einfach nach kurzer Zeit, dass das nichts für die Ewigkeit ist). Ich war auch noch nie der Typ für hinfallen und liegen bleiben – es wird immer weiter gehen, egal wie. Ich wünsche dir viel Erfolg was deinen Nachmieter angeht 😉
    http://www.poelterpuschenpugs.de

    Reply 
    • Dajana Mai 26, 2015 09.57 am

      Ich denke, dass es vielen so geht. Und wir Blogger können uns ja zum Glück alles schön von der Seele schreiben ! 😀 Danke du Süße ! :-*

      Reply 
  • Natascha Juni 02, 2015 03.43 pm

    Ich bin so stolz auf dich. ❤️❤️❤️
    Deine Mum

    Reply 
    • Dajana Dezember 30, 2015 01.17 pm

      Ich auf dich <3

      Reply 

Leave a Comment

About the Author:

Dajana - Blogger & Entrepreneur

Hi, ich heiße Dajana und habe meinen sicheren Job als Polizistin in Frankfurt aufgegeben, um meine Träume zu leben. Nachdem ich ein bisschen um die Welt gereist bin lebe ich mittlerweile auf Bali, wo ich mein Onlinebusiness aufbaue, Yoga mache und surfe. :)

Meine Mission ist es Menschen dazu inspirieren ihre Bestimmung zu finden und das Leben ihrer Träume zu kreieren.

Tägliche Einblicke aus meinem Leben bekommst du auf Instagram.

Jeden SONNTAG gibt es auf meinem Facebookprofil ein LIVE WEBINAR.

Viel Spaß beim Lesen und Namaste. <3

Schöne Haut in 21 Tagen!

Dajana Sain Blog

Inspiration | Achtsamkeit | Erfolg | Life Coaching

Dieser Biog befindet sich genau wie die Autorin gerade in NEUAUSRICHTUNG. Es gibt ab sofort jeden SONNTAG einen Beitrag / Live Video zu den oben genannten Themen. :)

Alle alten Beiträge zum Thema Inspiration & Motivation in allen Lebenslagen, gesunde Rezepte, Infos über Fitness und Ernährung , Lifestyle-Updates, Produktvorstellungen und wertvolle Reisetipps bleiben online.


Du hast Fragen oder Anregungen ?

Dann schreib doch einfach eine Mail!

info@dajanasain.com <3

Hol dir dein gratis Geschenk zu jeder Bestellung ! Code: Dajana

Kategorien:

Werbepause